Mit großem Interesse haben Schülerinnen und Schüler den Besuch von Herrn Häger vom Oberlandesgericht Koblenz begleitet, der im Rahmen unseres Rechtskundeunterrichts bei uns an der BBS zu Besuch war.

In mehreren Klassen konnte Herr Häger zu verschiedenen Themen wissenswertes über seinen Beruf und seine täglichen Erfahrungen an unsere Schüler weitergeben.
Insbesondere konnte er auf Fragen die im direkten beruflichen und privaten Umfeld für unsere Schüler von Interesse war eine Antwort geben.

So zum Beispiel bei der Frage, wer haftet, wenn ich als Mechatroniker privat an einem Auto etwas repariere und ein Unfall passiert. Diese Frage interessierte unsere Kfz-Mechatroniker naturgemäß besonders. Oder auch Fragen wie „Ab wann ist es Schwarzarbeit?“ oder „Was passiert, wenn ich mit meinem Diesel trotz Dieselfahrverbot fahre?“

Diese und viele andere Fragen wurden zuvor von den Schülern in Gruppen erarbeitet.
Darüber hinaus interessierten sich die Schüler besonders für die Frage, wie schwer der Beruf eines Richters ist, so z.B. ob besonders schwere Fälle für einen Richter auch psychisch belastend sind.
Herr Häger machte dabei deutlich, dass einem die langjährige Erfahrung und eine gewisse Berufsroutine dabei helfen, damit professionell umzugehen. Aber auch Fragen rein allgemeiner Natur, wie z. B. „Warum steht man auf, wenn der Richter den Raum betritt?“.

Die BBS Lahnstein bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Häger für diesen lehrreichen Besuch und sein Engagement!

Bildinformation: Die Klasse KM16 mit ihrem Klassenlehrer Herrn Andreas Keuler.