Zweijährige höhere Berufsfachschule
Fachrichtung Polizeidienst und Verwaltung


Ziele

Schüler/-innen mit mittlerem Bildungsabschluss werden in einer zweijährigen vollschulischen Ausbildung auf den Beruf des Polizeibeamten vorbereitet. Vermittelt werden

  • die Fachhochschulreife
  • eine berufliche Grundqualifikation zum Eintritt in den Vorbereitungsdienst für den gehobenen Polizeidienst (Polizeikommissaranwärter/-in).

Der Bildungsgang endet mit einer Prüfung. Nach deren Bestehen ist der Absolvent berechtigt, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter Assistent für Polizeidienst und Verwaltung“ zu tragen.


Aufnahmevoraussetzung

In diese höhere Berufsfachschule wird aufgenommen, wer den qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife mit einem Zeugnisdurchschnitt von 3,0 und besser) oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss hat. Diese sind:

  • Abschluss der Klasse 10 der Realschule bzw. der Realschule plus
  • Abschluss der Klasse 10 des Gymnasiums
  • Abschluss der Berufsfachschule II
  • Abschluss der Berufsschule, sofern der Erwerb des qualifizierten Sekundarabschlusses I bescheinigt wurde.

Hinzu müssen die Bewerber/-innen unter anderem weitere Voraussetzungen erfüllen:

  • 25. Lebensjahr bei Eintritt noch nicht vollendet
  • Mindestgröße 162 cm
  • keine Vorstrafen
  • Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit oder der Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union
  • nicht Angehörige von EU-Mitgliedsstaaten, benötigen einen unbefristeten Aufenthaltstitel
  • die Bereitschaft, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der Verfassung des Landes Rheinland-Pfalz einzutreten

Weitere Informationen finden Sie hier: Polizei RLP


Anmeldung

Die Anmeldung muss bis zum 01.03. eines Kalenderjahres in schriftlicher Form erfolgen. Bei der Anmeldung müssen

  • das Halbjahreszeugnis bzw. Abschlusszeugnis (Original oder beglaubigte Kopie),
  • ein Lebenslauf,
  • ein ausgefüllter Aufnahmeantrag der BBS Lahnstein und
  • ein ausgefüllter gesonderter Bewerbungsbogen der Polizei

im Schulbüro der BBS Lahnstein vorgelegt werden. Der Aufnahmeantrag der BBS Lahnstein und den gesonderten Bewerbungsbogen erhalten Sie in unserem Schulbüro oder kann weiter unten (Unterlagen) heruntergeladen werden.


Aufnahmeverfahren

Nach der Anmeldung wird Ihr Bewerbungsbogen inkl. der dazugehörenden Unterlagen an die Polizei weitergeleitet. Diese lädt Sie anschließend zu Eignungstests und -untersuchungen ein. Das Ergebnis des Bewerbungsverfahrens bei der Polizei und die Durchschnittsnote Ihres Bewerbungszeugnisses sind ausschlaggebend für Ihre Aufnahme.

Mit einer Zusage (Benachrichtigung) können Sie frühestens ab dem 15. Juni des jeweiligen Jahres rechnen.


Aufbau

In der schulischen Ausbildung findet der Unterricht von Montag bis Freitag in Vollzeitform statt und umfasst zwei Schuljahre. Am Ende des ersten Schuljahres ist ein zwölfwöchiges Praktikum vorgesehen, von dem acht Wochen in der Schulzeit und vier Wochen in den Ferien abzuleisten sind. Die Praktikumsplätze werden durch die Polizei zugeteilt. Im berufsbezogenen Unterricht sind folgende Lernbereiche vorgesehen:
LB 1: Im Polizeiberuf orientieren
LB 2: Im Rechtsstaat verwaltungsrechtlich Handeln
LB 3: Den Polizeiberuf als Dienst für die und mit den Bürgerinnen und Bürger verstehen
LB 4: Bei Maßnahmen der Gefahrenabwehr mitwirken
LB 5: Informationen verarbeiten und aufbereiten
LB 6: Mit personenbezogene Daten der öffentlichen Verwaltung umgehen
LB 7: Kriminal- und verkehrspräventive Maßnahmen unterstützen
LB 8: Aufnahme und Bearbeitung von Verkehrsunfällen unterstützen
LB 9: Bei der Aufnahme und Bearbeitung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten mitwirken
LB 1o: Kontrolle von Personen und Fahrzeugen unterstützen
LB 11: Abschlussprojekt


Inhalt der Abschlussprüfung

  • Eine Projektarbeit mit Präsentation und Kolloquium mit einer Bearbeitungszeit von höchstens 6 Wochen im letzten Schulhalbjahr
  • Eine schriftliche und mündliche Prüfung im Fach Berufsbezogener Unterricht (BBU) und für Schüler/-innen, die nicht an der Fachhochschulreifeprüfung teilnehmen, im Fach Deutsch/Kommunikation
  • Fachhochschulreifeprüfung in Mathematik, Deutsch/Kommunikation, Englisch, Sozialkunde und Physik

Übernahme in den Vorbereitungsdienst bei der Polizei

Die Übernahme in den Vorbereitungsdienst erfolgt unter folgenden Voraussetzungen:

  • Bestehen der Fachhochschulreifeprüfung mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,2
  • Polizeidiensttauglichkeit
  • Straffreiheit, kein laufendes Ermittlungsverfahren

Unterlagen

Über den folgenden Link erhalten Sie detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren:

LogoPDF  Informationen für Ihre Bewerbung

 

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier:

Das Anmeldeformular finden Sie auf der Startseite unserer Homepage unter Service – Downloads.

 

Hier finden Sie eine Präsentation der neuen Schulform an der BBS Lahnstein als Download:

Höhere Berufsfachschule Polizeidienst und Verwaltung (Power-Point-Präsentation)

Presentation_HBF_Polizei__und_Verwaltung_02